Telefon +41 56 441 11 14
Telefonzeiten Mo - Fr 8.00 - 12.00 Uhr | 13.00 - 16.50 Uhr
  Sa 8.00 - 11.45 Uhr

Impfungen in unserer Kinder- und Jugend­arzt­praxis in Windisch

Impfungen stellen einen der zentralsten und wirksamsten Aspekte der präventiven, also Erkrankungen vorbeugenden Medizin dar. Das primäre Ziel von Impfungen ist es, die geimpfte Person vor bestimmten ansteckenden und zum Teil lebensbedrohlich oder sogar potentiell tödlich verlaufenden Erkrankungen zu schützen. Gelingt es, den grössten Teil der Menschen gegen einen bestimmten Erreger zu impfen, kann die Erkrankung sogar fast oder vollständig ausgerottet werden. Zum Beispiel konnten so die Pocken weltweit, und die Kinderlähmung (Polio) in vielen Regionen der Welt weitgehend eliminiert werden. Auch konnten die weltweiten Todesfälle bei Neugeborenen durch neonatalen Wundstarrkrampf (Tetanus) zwischen 1988 und 2015 durch die Tetanus-Impfung um 96% reduziert werden.

Die Wirkweise von Impfungen basiert darauf, dass Komponenten abgetöteter Erreger durch die Impfung verabreicht werden (bzw. bei einigen Impfungen abgeschwächte, also nicht mehr die eigentliche Erkrankung auslösende, Erreger). Die Immunzellen des Körpers reagieren daraufhin mit der Produktion von Antikörpern gegen den Erreger und von Erreger-spezifischen Gedächtniszellen. Kommt es später zum Kontakt mit dem echten Erreger, können diese Gedächtniszellen innert kürzester Zeit eine effektive Abwehrreaktion einleiten und die sich anbahnende Infektion so „im Keim ersticken“.

Die heute verfügbaren modernen Impfstoffe sind sehr sicher, extensiv in Studien getestet und gut verträglich.  Schwerwiegende Nebenwirkungen sind extrem selten (weniger als 1 Fall auf 100‘000 geimpfte Personen). Bestimmte Symptome wie Rötungen, Schwellungen und Schmerzen an der Stelle der Impfung, sowie Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, oder Magen-Darm-Symptome können nach Impfungen auftreten, sind aber in der Regel von kurzer Dauer (1-3 Tage) und können gut mit schmerz- und fieberlindernden Medikamenten (z.B. Paracetamol, Ibuprofen) behandelt werden.

Wir führen alle vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) und der Eidgenössischen Kommission für Impffragen (EKIF) empfohlenen Basis- und Ergänzenden Impfungen durch, sowie weitere Impfungen je nach Risikosituation bzw. Risikogruppe (Schweizerischer Impfplan, BAG). Zudem vermerken wir alle durchgeführten Impfungen in der Impfkarte und der Krankengeschichte.

Impfungen gegen das neue Coronavirus (COVID-19) führen wir NICHT in der Praxis durch. Informationen zum Thema COVID-19-Impfung erhalten Sie von Ihrem kantonalen Gesundheitsdepartement oder auf den Internetseiten des Bundesamts für Gesundheit.

Reiseimpfungen

Falls Sie eine Reise in vor allem ausserhalb von Mitteleuropa gelegene Länder planen, sprechen Sie uns bitte rechtzeitig an – am besten mindestens vier Monate vorher. Dann können wir Sie bestmöglich beraten, unter anderem bezüglich welche Impfungen evtl. nötig sind und diese auf Wunsch durchführen.